Workshop „Erhalt des digitalen Kulturerbes“ (GI Grand Challenge)

Ziele des Workshops

Die Gesellschaft für Informatik (GI) hat vergangenes Jahr eine Reihe von sogenannten Grand Challenges der Informatik definiert, in denen besondere Herausforderungen für die zukünftige Entwicklung beschrieben werden. Die Organisatoren dieses Workshops haben in diesem Rahmen die Grand Challenge „Erhalt des digitalen Kulturerbes“ definiert. Hier werden zentrale Fragen von langzeitlichen Erhaltungsaspekten bis hin zum Zugang zu erhaltenem Material gestellt.

Dieser erste Workshop zur GI-Grand Challenge „Erhalt des digitalen Kulturerbes“ beleuchtet das Thema von verschiedenen Seiten mit dem Ziel, eine erste Road Map zur Identifikation und möglichen Beantwortung dieser Herausforderungen zu entwickeln. Dazu werden eine Reihe von Experten/-innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis eingeladen, um die gesammelten Erfahrungen zum Thema in kurzen Impulsreferaten vorzustellen.  Gemeinsam mit den Teilnehmern des Workshops soll dann in ausführlichen Diskussionen eine erste Sammlung von konkreten Herausforderungen und möglicher Lösungsansätze entwickelt und in einem ersten Entwurf einer zukünftigen Road Map gebündelt werden.

Zeit und Ort

29.5.2015, 10:00-16:30 Uhr

Stadtbibliothek Köln
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln

Programm (Archiv mit Vortragsfolien)

10:00-10:30 Uhr Begrüßung und Ziele des Workshops
Prof. Dr. Maximilian Eibl, Dr. Jens-Martin Loebel, Prof. Dr. Harald Reiterer
[Vortragsfolien]

10:30-10:55 Dr. Gabriele Ewenz: Digitale Archive
Leiterin, Heinrich-Böll-Archiv, Literatur-in-Köln-Archiv (LiK), Stadtbibliothek Köln
[Vortragsfolien]

10:55-11:20 Langzeitarchivierung? 
Dr. Jens-Martin Loebel, Mitarbeiter am Professur für Angewandte Medienwissenschaft (Digitale Medien), Universität Bayreuth
[Vortragsfolien]

11:20-11:45 Langzeitarchivierung bei der Deutschen Nationalbibliothek 
Tobias Steinke, Projekt EMiL, Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
[Vortragsfolien]

11:45-12:10 Interaktive Empfehlungssysteme-Transparente und intelligente Nutzerunterstützung beim Zugang zu großen Informationsbeständen 
Benedikt Loepp, Mitarbeiter der Interactive Systems Group, Universität Duisburg-Essen
[Vortragsfolien]

12:10-12:35 Gestaltung des Zugangs zu unseren Wissenspeicher 
Prof. Dr. Harald Reiterer, Professur für Mensch-Computer Interaktion, Universität Konstanz
[Vortragsfolien]

12:35-13:35 Mittagspause plus Demo des Projekts „Quellentaucher“
Jens Müller, Universität Konstanz

13:35-14:00 Weimarpedia 
Prof. Dr. Jens Geelhaar, Professur für Interface Design, Bauhausuniversität Weimar
[Vortragsfolien]

14:25-14:50 Archive Lokaler Fernsehsender 
Prof. Dr. Maximilian Eibl, Professur für Medieninformatik, TU Chemnitz
[Vortragsfolien]

14:50-15:15 Trusted Time-stamping – Radiocarbon Dating for Digital Data 
Jun.-Prof. Dr. Bela Gipp, Juniorprofessur für Informationswissenschaft, Universität Konstanz
[Vortragsfolien]

15:15-15:30 Kaffee 

15:30-16:30 Sammlung an Herausforderungen & erster Lösungsansätze

Organisatoren

Prof. Dr. Maximilian Eibl, TU Chemnitz (1),
Dr. Jens-Martin Loebel, Universität Bayreuth (2),
Prof. Dr. Harald Reiterer, Universität Konstanz (1)

(1)  GI-Fachgruppe Knowledge Media Design,
(2)  GI-Fachgruppe Langzeitarchivierung/Emulation